5 Gründe für den Preisanstieg von Bitcoin

5 Gründe für den Preisanstieg von Bitcoin auf ein neues 15-Monats-Hoch

Der Preis von Bitcoin ist im bisherigen Verlauf des Monats Oktober um insgesamt 30 % gestiegen und erreichte ein 15-Monats-Hoch. Hier sind 5 mögliche Gründe dafür.

Anfang Oktober war der Preis von Bitcoin laut Crypto Code besonders unentschlossen und handelte etwas über 10.000 $, was viele zu der Annahme veranlasste, dass die unausgefüllte CME-Lücke bei 9.600 $ bald geschlossen werden würde.

Im Zeitraffer auf das aktuelle Datum, den 27. Oktober, notiert BTC bei 13.400 $, nachdem es gerade ein neues Hoch für 2020 markiert hatte. Die Krypto-Währung hat ihren Wert um rund 3.000 Dollar erhöht, was einem Anstieg von rund 30% entspricht.

Vor diesem Hintergrund war auch dieser Monat recht ereignisreich. Es sind viele Dinge geschehen, und daher wollen wir uns fünf mögliche Gründe ansehen, die zu diesem erheblichen Preisanstieg geführt haben könnten.

PayPal kündigt Unterstützung für Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin und Ethereum an

Die wichtigste Nachricht, die in diesem Monat herauskam, war zweifellos die Ankündigung von PayPal, die Unterstützung für Kryptowährungen anzukündigen.

PayPal ist jetzt der weltweit größte Online-Zahlungsabwickler. Daten von Statista zeigen, dass das Unternehmen im zweiten Quartal 2020 mehr als 221 Milliarden US-Dollar verarbeitet hat. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über ein Netzwerk von über 26 Millionen Anbietern, und es plant, den Benutzern ab Anfang 2021 zu ermöglichen, ihre BTC bei allen Anbietern auszugeben.

Erwähnenswert ist auch, dass PayPal eine weithin akzeptierte Zahlungsmethode ist, und die meisten Banken erlauben Überweisungen von und zur Plattform. Im Gegenteil, nicht viele Banken unterstützen Bitcoin-Transaktionen, was bedeutet, dass sie entweder ihre Politik überdenken müssten oder PayPal als Kunde ganz fallen lassen müssten.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist unklar, wie dies gelöst werden soll, aber es ist spannend zu sehen, wie sich die Situation entwickelt. Wenn eine Sache jedoch sicher ist, würde dies Bitcoin und andere Kryptos in den Vordergrund einer wichtigen Diskussion stellen.
Große Banken beginnen, ihre Haltung gegenüber Bitcoin zu ändern

Es gibt hier kein klareres Beispiel als JP Morgan – eine der größten multinationalen Investmentbanken der Welt.

Die Beziehung zwischen dem CEO der Bank, Jamie Dimon, und Bitcoin ist es wert, verfolgt zu werden. Im Jahr 2017 sagte der hochrangige Geschäftsführer, dass die BTC Angst hat und dass er, wenn er sehen würde, dass einer seiner Händler damit zu tun hat, ihn „in einer Sekunde feuern würde“.

Nun, spulen Sie ein paar Jahre vor, und jetzt veröffentlicht die Bank haussierende Vorhersagen über genau die gleiche Kryptowährung, die Dimon als Betrug bezeichnete.

Erst vor ein paar Tagen sagte JP Morgan, dass selbst ein bescheidener Kapitalwechsel von Gold zu Bitcoin den Preis verdreifachen könnte.

Zahl der börsennotierten Unternehmen, die Bitcoin kaufen, steigt

Vielleicht als direkte Folge des oben Gesagten können wir bereits ein verstärktes Engagement von börsennotierten Unternehmen feststellen.

Der größte Käufer, der Bitcoin in seine Bilanz aufnahm, wurde MicroStrategy mit seiner massiven Investition von 425 Millionen Dollar. Sein CEO, Micael Saylor, hat sich besonders lautstark zu den Verdiensten von BTC geäußert.

Auch Jack Dorsey’s Square sprang auf den Zug auf und kaufte Anfang des Monats Bitcoin im Wert von 50 Millionen US-Dollar.

Nachstehend finden Sie eine Liste aller börsennotierten Unternehmen und ihrer Beteiligungen an BTC.

Wenn börsennotierte Unternehmen BTC in ihre Bilanz aufnehmen, ist das für die aufkommende Krypto-Währung ein Riesengeschäft, und Branchenexperten meinen, dass dieser Effekt nur ein Schneeball sein wird.

Singapurs größte Bank lanciert angeblich eine Bitcoin-Börse

Wie CryptoPotato erst heute berichtete, hat die DBS Bank, ein multinationales Bank- und Finanzdienstleistungsunternehmen aus Singapur und die größte Bank des Stadtstaates, Berichten zufolge eine Börse eingeführt, die den Handel mit Fiat-zu-Crypto-Währungspaaren anbietet.

Angeblich würde die neue Börse die „wichtigsten digitalen Währungen im Umlauf“ unterstützen, nämlich Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und den XRP von Ripple. Händler könnten sie gegen SGD, HKD, JPY und USD eintauschen.

Interessanter ist, dass die Börse angeblich nur Finanzinstitute und professionelle Market Maker als Benutzer akzeptieren würde. Der Austragungsort würde von der Monetary Authority of Singapore geregelt, die auch ihre De-facto-Zentralbank ist.

Es versteht sich von selbst, dass eine zentralbankgestützte und regulierte Börse, die sich an institutionelle Anleger richtet, theoretisch die Beteiligung größerer Akteure in diesem Bereich erleichtern sollte.